« Zurück zur Übersicht

Ersatzteilaufschlag

Autohäuser und Reparaturwerkstätten berechnen häufig auf die unverbindliche Preisempfehlung eines Herstellers für Ersatzteile einen Aufschlag. Der Vorrat an Ersatzteilen in den einzelnen Betrieben bedeutet nicht nur eine erhebliche Kapitalbindung, die durch diesen Aufschlag verzinst werden soll, sondern auch Lagerkosten, wie z.B Miete, Personalkosten, Energiekosten usw.. Diese Aufschläge liegen durchschnittlich bei ca. 10–15%, bei einigen Automarken bei 20%. Manche Autohäuser und Reparaturwerkstätten berechnen keinen Ersatzteilaufschlag. Im entsprechenden Einzelfall ist dann zu prüfen, ob bei einer fiktiven Abrechnung dieser Ersatzteilaufschlag zu erstatten ist.

Ein Beispiel: Wenn im Großraum Hamburg bei jedem Mercedes-Händler ein Aufschlag für die Ersatzteile berechnet wird, ist es nicht möglich, die benötigten Ersatzteile ohne diesen Aufschlag zu bekommen und der Ersatzteilaufschlag ist somit auch fiktiv zu erstatten.

Quelle: www.kfz-gutachter.de