« Zurück zur Übersicht

Wiederbeschaffungswert

Der Betrag, den der Geschädigte aufwenden muss, um ein gleichartiges/gleichwertiges Fahrzeug zu erwerben (bei einem seriösen Fahrzeughändler) ist der Wiederbeschaffungswert. Dabei finden auch das Alter des Fahrzeuges, die Laufleistung und die Anzahl der Vorbesitzer, der Fahrzeugzustand, evtl. Alt- oder Vorschäden, Sonderausstattungen und Zubehör Berücksichtigung.
Ebenso finden alle Bedingungen der regionalen und saisonalen Marktlage und andere Faktoren, die den Wert des Fahrzeuges beeinflussen, auch die Fälligkeit der Haupt- und Abgasuntersuchungen, Berücksichtigung.

Wiederbeschaffungswert und Steuerangabe

Wenn Vergleichsfahrzeuge des gleichen Typs und Alters, die für die Widerbeschaffungs-Wertermittlung herangezogen wurden, über den Handel angeboten werden, enthält der Wiederbeschaffungswert die (auszuweisende) Mehrwertsteuer. Ist die Mehrwertsteuer nicht ausgewiesen (Differenzbesteuerun g nach § 25a UStG) kann diese nur geschätzt werden.

Vergleichsfahrzeuge, die aufgrund des Alters oder des Zustandes nicht mehr im seriösen KFZ-Handel zu erwerben sind, sondern überwiegend auf privater Basis angeboten werden, entfällt normalerweise die Mehrwertsteuer.

Quelle: www.kfz-gutachter.de